Archiv für Juli 2012

Abschiebär, Worch und Co.

Den Hütern des Rechts ist mal mal wieder ein Schlag gegen die Rechtsradikalen gelungen, von dem sie sich so schnell nicht mehr erholen werden. Der Abschiebär wurde aus dem Verkehr gezogen!
Ein brauner Blödmann im Bärenkostüm hampelte bis vor kurzem winkend durch deutsche Landen und propagagierte feixend die Abschiebung. Nun wurde der Pelz beschlagnahmt.
Schön. Ich würde mir aber zusätzlich noch wünschen, dass sie demnächst mal Herrn Worch das Fell über die Ohren ziehen. Der alte Latsch-Landser hat jetzt eine Partei gegründet: DIE RECHTE! Ja, die neuen Nazis geben sich verdammt pfiffig. Das sei das Gegending zu DIE LINKE, erläutert Worch sinngemäß für diejenigen, die es nicht sofort verstanden haben.
Das mit dem Gegending hatte Worch auch schon vor Jahren mit der Kreation ANTI-ANTIFA gebracht. FA hätte als Kürzel für Daten sammelnde Faschos durchaus gereicht, aber es klingt wohl doch zu sehr nach Duschgel, Deo und warmer Dusche. Nix für harte Männer.
Worch ist seit über dreißig Jahren hauptberuflicher Nazi. Er hat finanziell ausgesorgt und kann sich voll und ganz darauf konzentrieren Nazi zu sein. Erbärmlich, aber wahr.
1978 rannte er mit einer Eselsmaske und einem Schild um den Hals „Ich Esel glaube noch, daß in Auschwitz Juden vergast wurden.“ herum. Ist es eigentlich die Ironie seiner eigenen Geschichte, dass er mittler weile wirklich aussieht wie eine Mischung aus Esel und Schwein?
Das „DIE RECHTE“ zu einer Massenorganisation wird, ist nicht zu befürchten. Vielleicht holt sich die Bande noch den VS und damit ein paar Radatten ins Boot und Worch kann endlich seine Web-Präsenz vervollständigen.
Was die Kostümfetischisten angeht: Jetzt werden sie fleißig überlegen, welche Tierarten noch für die nationale Sache ins Rennen geschickt werden können. Vielleicht Adolf Adler? Oder Helmut, die Hakenkreuzspinne, den Weltkriegswurm, die ANTIsemitenLOPE oder den Pfau Zwei…Ich hör ja schon auf, is ja auch schon spät.

Eines Tages wird das alles dir gehören!

Schau es dir an, mein Junge! All das habe ich allein mit meinem eigenen Schweiß und Blut aufgebaut! Während andere schon in der Biotonne der Geschichte faulen, ein karges Dasein fristen, führe ich ein gigantisches Schlachtschiff durch die stürmische See. Eine Mark hatte ich anfangs in der Tasche! EINE Mark! Da war ich so alt wie du! Nichts im Magen, aber den Kopf voller Visionen!
Eine Kiste mit Schuhwichstuben, die ich selbst in Mutters Wäschetrog kochte, einen Bollerwagen und dann bin ich zum Kudamm. „Kaufen Sie! Kaufen Sie! Lehmanns Schuhwichs-schnell sauber ohne Tricks“ rief ich den Leuten zu. Feine Leute waren das! Elegant, in edle Pelze und feine Stoffe gehüllt! Schlenderten und amüsierten sich, hatten keine Sorgen. Aber gute Schuhwichse brauchten sie alle! Dann kamen sie in Scharen und ich hatte bald meinen ersten Laden, Angestellte und bald eine ganze Kette. Lehmanns Schuhwichs war bald in aller Munde! In der Lehmanns Schuhwichsmanufaktur rührten Tag und Nacht meine schweißüberströmten Arbeiter in riesigen dampfenden Schuhwichskesseln. Der Bedarf war groß! Wir schickten Tonnen davon an die Front. Bis dann die Bomber kamen… und alles zerstörten. Aber nach dem Krieg rappelte ich mich wieder hoch, Lehmanns Schuhwichs stieg wie Phönix aus der Asche, stolz und erhaben wuchs es empor zu einem Imperium. Ich mache jährlich Millionen, expandierte nach Asien, Südamerika und beliefere die halbe Welt – vom einfachen Arbeiter bis zum Königspaar.
Ich bin noch lange nicht müde von all der Arbeit, will nicht ausruhen, selbst wenn ich wollte-denn ich habe große Verantwortung vor der Menschheit. Aber denke daran-irgendwann wird das alles dir gehören!




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: