Archiv für Dezember 2011

Die Sonne macht mich krank

Die Sonne strahlt frisch und fett über Berlin. Das hat sie schon lange nicht mehr getan und es scheint mir wie ein Großereignis. Wer weiß, was gerade auf der Oberbaumbrücke los ist. All die Jongleure, Fiedler und Artisten werden zu hunderten aus ihrern Löchern strömen und Händchen aufhaltend ihre Narreteien aufführen.
Ich merke wie es hormonell abgeht in mir, wenn ich die Gardine beiseite schiebe . Klebe an der Scheibe, schnalze sacht mit der Zunge und hauche das Glas matt. Ich sollte raus gehen oder gleich darüber bloggen, so wie es bestimmt Dutzende andere Desorientierte „in dieser gottverdammten Stadt“ auch gerade tun. Merke wie krank ich bin, weil ich über schönes Wetter bloggen will, statt rauszugehen und es zu genießen. Aber nur weil die Gesellschaft so krank ist, bin ich es. Da kann ich mich nicht entziehen. Dem kann sich KEINER entziehen. „Blogge nich! Lebe!“ könnte ein verhaltenstherapeuthischer Ratgeber heißen.
Beginne zu tippen und zweifle dann aber, ob nicht vielleicht die Gesellschaft so krank ist, weil die Menschen krank sind. Oder es bedingt sich gegenseitig? Oder vielleicht is die Angelegenheit ja noch viel komplexer.? Ist KRANK überhaupt der richtige Begriff? Primat hin oder her! Die Sonne macht mich nun sauer. Sie ist schuld, dass ich mir hier den Kopf zerbreche, außerdem spiegelt sie in meinen Computer rein, die Sau. Ich habs! Die Sonne macht mich krank! Sie ist schuld! Ich ziehe die Gardine zu, rufe „Und Tschüß!“ und schalte das Deckenlicht ein.




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: